Benutzerspezifische Werkzeuge
Navigation
 

Links

 

„Wo geht die Reise hin? – Migrations- und Integrationspolitik im Zeichen der Europawahlen 2014“

Einladung zur Diskussion am 14. April 2014 um 18:30 Uhr

In der breiten Öffentlichkeit bestehen erhebliche Vorbehalte gegen die Zuwanderung: Nach dem ZDF-Politbarometer von Anfang des Jahres wird das Thema Zuwanderung (22 Prozent) als das größte Problem in Deutschland gesehen. Gleichzeitig findet in den Medien regelmäßig eine Auseinandersetzung über die Freizügigkeit in der EU vor dem Hintergrund des vermeintlichen Missbrauchs von Sozialleistungen durch EU-Bürger statt.

Außerdem stellt die Asyl- und Flüchtlingspolitik immer wieder einen Zankapfel in Deutschland dar: Während die einen eine gerechte Lastenteilung in der EU und eine Erhöhung der Aufnahme von Flüchtlingen hierzulande fordern, beteuern andere wiederum, dass das Land bereits genug Flüchtlinge aufnehme.

Doch wie ist es tatsächlich um die Migration in Deutschland bestellt: Nimmt Deutschland genug Flüchtlinge auf? Gibt es eine sogenannte Armutsmigration und den Missbrauch der Sozialsysteme? Und welche Bedeutung hat die EU-Freizügigkeit für Deutschland, speziell nach dem Schweizer Referendum zur Begrenzung der Zuwanderung?

Über diese und weitere Fragen werden wir mit Blick auf die Europawahlen mit unseren Podiumsgästen und Ihnen am 14. April 2014 um 18:30 Uhr im Europäischen Informationszentrum Berlin (Voßstraße 22, 10117 Berlin) diskutieren.

Die Diskussion wird moderiert von Hakan Demir, Herausgeber des MiGAZIN – das Fachmagazin für Migration und Integration.

Als Podiumsgäste begrüßen wir:

• Dr. Monika Lüke, Beauftragte des Berliner Senats für Integration und Migration
• Julia Lehmann, Referentin für DeutschPlus e.V. – Initiative für eine plurale Republik
• Markus Eglin, Mitglied im Vorstand Schweizer Verein Berlin
• Christian Moos, Generalsekretär Europa-Union Deutschland e.V.

Wir würden uns freuen, Sie zu der Veranstaltung begrüßen zu dürfen. Ihre Anmeldung senden Sie bitte bis zum 11. April 2014 an mail@europa-union-berlin.de.

Die Veranstaltung findet in Kooperation zwischen dem Europäischen Informationszentrum Berlin (Träger: Deutsche Gesellschaft e.V.), der Europa-Union Berlin sowie DeutschPlus e.V. – Initiative für eine plurale Republik statt.

Weitere Informationen:

Jan Roessel
Tel. (030) 88 412 251
E-Mail: jan.roessel(at)deutsche-gesellschaft-ev.de