Benutzerspezifische Werkzeuge
Navigation
 

Links

 

Auf dem Weg nach Europa?

Journalistenaustausch mit Armenien, Dezember 2015 in Berlin und Leipzig

Logo Yerevan Press Club     Logo DG PNG  Logo Bildungswerk Sachsen  Logo Auswärtiges Amt       

Die Medienlandschaft in Armenien ist vor allem durch das Fernsehen geprägt, das neben staatlichen und privaten Sendern auch russische Sender ausstrahlt. Viele armenische Medien spiegeln die politische Meinung der jeweiligen Zielgruppe wieder.

Anfang Dezember 2015 reiste eine Gruppe armenischer Nachwuchsjournalisten nach Berlin und Leipzig und lernte in Workshops und Exkursionen die Rahmenbedingungen und Arbeitsweisen deutscher Journalisten kennen.

Ziel war es, ein Netzwerk zwischen deutschen und armenischen Journalisten aufzubauen und die demokratischen Grundwerte unserer Gesellschaft näher zu bringen. Zugleich galt es, das Wissen von- und umeinander zu verbessern.

Programmpunkte in Berlin waren:

  • Besuch des Bundestages
  • Besuch der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin
  • Treffen mit Mitgliedern des Pressenetzwerks für Jugendthemen
  • Gespräch mit dem Botschafter der Republik Armenien in Deutschland
  • Besuch des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung
  • Besuch des Satirenmagazins Titanic
  • Besuch des Nachbarschaftsprojektes Kotti & Co 

Programmpunkte in Leipzig waren:
Die armenischen Journalisten haben auf dem Austausch Artikel und Sendungen basiert, die Sie hier finden können:
 
Hasmik Hambardzumyan
 
Hripsime Jebejyan
 
David Dadalyan

Vanuhi Avagyan
 
 
Der Austausch in Bildern

armenischer Botschafter 
 
Gleich am ersten Tag ein intensives Gespräch mit dem Botschafter Armeniens, S.E. Ashot Smbatyan

 
BPA1 BPA2

Im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung in Berlin-Mitte erfahren sie von Mitarbeiterin Kornelia Zoppke, wie im Nachrichtenzentrum das Weltgeschehen verknappt und beispielsweise in die Pressemappe für die Bundeskanzlerin gepackt wird. 


Martin Pätzold
 
Im Bundestag kann noch kurz mit Martin Pätzold, Mitglied des Bundestags mit armenischen Würzeln, gesprochen werden.
 
 
BPA2

Kotschari in ungewohnter Kulisse: Die Journalisten aus Jerevan machen spontan einige Schritte des armenischen Volkstanzes vorm Brandenburger Tor.

Sabine Garstecki
Wie sah die Berliner Mauer dann echt aus? Sabine Garstecki vom Verein für internationalen und interkulturellen Austausch (VIA) führte die Journalisten durch die Geschichte Berlins.
 
Landeszentrale politische Bildung

Reinhard Fischer von der Landeszentrale für politische Bildung in Berlin weiht die Teilnhemer ins politische System Deutschlands und die Struktur der Deutschen Medienlandschaft ein.
 

BPA2

Das Team des Titanic-Verlags in Berlin-Kreuzberg verfolgte am Mittwoch gespannt die Diskussion seiner armenischen Gäste darüber, wie in deren Land mit Satire umgegangen wird. Die Journalisten aus Jerewan berichteten von einer satirischen Webseite, die von der Regierung kurzerhand abgeschaltet wurde. Auch hätten politische Karikaturisten einen schweren Stand im Land. "Dagegen sind wir verwöhnt", sagte Georg Behrend aus dem Titanic-Verlagsteam.


Kotti & Co

Besuch der armenischen Journalisten bei der Kiezinitiative "Kotti & Co" der Mietergemeinschaft am Kottbusser Tor, die gegen steigende Mieten protestiert. Die Frage der Gäste nach der Höhe ihrer Miete beantwortet sie auch: "900 Euro für zweieinhalb Zimmer." Die Gruppe aus Jerewan wechselt Blicke, rechnet. "Das ist teuer für Berlin, oder?" 
 
 
Leipzig 1
Im Gespräch mit Nico Nickel, Pressesprecher von Radios PSR, dem ersten privaten Rundfunksender in Sachsen
 
 
Leipzig 2
Bei der Führung durch die Redaktion und die Tonstudios von Radios PSR
 
 
Leipzig 3
Begrüßung im Foyer der Leipziger Volkszeitung durch Dr. Anita Kecke
 
 
Leipzig 4Dr. Anita Kecke erklärt die Arbeitsweise der Redakteure im Newsdesk der Leipziger Volkszeitung
 
Leipzig 6
Ein Mitarbeiter von mephisto 97.6, dem Hochschulradio der universität Leipzig, berichtet über Entwicklung und Aufgaben des nichtkomerziellen Radios


Leipzig 8
In der Musikredaktion von Detector.fm, dem Leipziger Internetradio
 
 
Leipzig 9
Im Gespräch mit Martin Deitenbeck, Geschäftsführer der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM)
 
 
Leipzig 11
Bei der Führung durch die Studioräume des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) durch Pressesprecher Michael Naumann
 
 
Leipzig 12
Im Gespräch mit Redakteuren von “mdr-aktuell” über ihre Arbeit
 
 
Leipzig 16
Gruppenfoto mit dem Moderator Wolfgang Lippert im größten Studio von Media City, dem modernsten und größten Produktionskomplex für Film, TV, Hörfunk und Bühne
 
 
Ansprechpartnerin in Berlin:
Steffi Bergmann
Tel.: 030 88 412 202
E-Mail: steffi.bergmann(at)deutsche-gesellschaft-ev.de

Ansprechpartner in Leipzig:
Dr. Rüdiger Frey
Tel.: 0341 99 54 440
E-Mail: r.frey(at)dg-bildungswerksachsen.org
 

Förderer & Partner:

 

 

Logo Auswärtiges Amt

  Yerevan Press Club

 Logo Yerevan Press Club

 

 Sächsisches Bildungswerk in der Deutschen Gesellschaft e.V.

Logo Bildungswerk Sachsen