Benutzerspezifische Werkzeuge
Navigation
 

Links

 

Diskussionsveranstaltung "Steueroase Mittelamerika – Wem nützen die Panama Papers?"

Diskutieren Sie am 04.05.2016, 18-21 Uhr, im EIZ Berlin mit Expertinnen und Experten aus der Wirtschaft Sinn, Nutzen und Probleme der Panama-Enthüllungen.

Diskussionsveranstaltung

Steueroase Mittelamerika – Wem nützen die Panama Papers?

Die Enthüllungen der Panama Papers haben zahlreiche Politiker, Prominente, Sportler, Funktionäre und Reiche in ein grelles Licht der Öffentlichkeit gerückt. Mehr als elf Millionen geheime Dokumente, ausgewertet von einem internationalen Team aus 400 Journalisten, belegen ihre Verbindungen zu insgesamt 214.000 Briefkastenfirmen in dem mittelamerikanischen Küstenstaat.

Die Panama Papers haben die Debatte um Korruption, Transparenz und Moral neu angeheizt. Während sie einerseits als Glanzstück journalistischer Investigativrecherche gefeiert werden, werden andererseits Fragen nach dem Nutzen der Enthüllungen laut. Denn auch wenn Briefkastenfirmen oft für Geldwäsche und Steuerhinterziehung genutzt werden und damit eine Zielscheibe umfassender moralischer Kritik darstellen – illegal sind sie nicht.

Zwei Expertinnen und Experten aus der Wirtschaft diskutieren mit dem Publikum Sinn, Nutzen und Probleme der Panama-Enthüllungen. Dafür angefragt sind Dr. Irina Kummert, Präsidentin des Ethikrates der deutschen Wirtschaft, und Dr. Hermann Falk, Aufsichtsrat der GLS Bank.

Eine Veranstaltung von Discussing World Politics, in Kooperation mit dem Europäischen Informationszentrum und der Europa-Union Berlin e.V.

04.05.2016, 18-21 Uhr

Europäisches Informationszentrum Berlin
Voßstraße 22
10117 Berlin

Kontakt:

Ansprachpartner: Stamen Belchev

Mail: stamen.belchev@discussing-world-politics.org

Mobil: +49 176 99 38 15 10

Online: www.discussing-world-politics.org

Discussing Word Politics wurde vor zwei Jahren in Helsinki gegründet. Die Organisation veranstaltet Diskussionen zu kontroversen politischen Themen und lädt die Öffentlichkeit ein, sich gemeinsam mit Experten aktiv an deliberativer Demokratie zu beteiligen. Themen die diskutiert wurden waren u.a. The Ukraine crisis, Drones in Warfare, TTIP, The Finnish welfare state, Electronic Surveillance, The EU’s financial crisis, The Syrian war and Polish political history. Renommierte Persönlichkeiten nahmen an diesen Diskussionen teil, u.a. der ehemalige finnische Umweltminister Pekka Haavisto, der international renommierte Anwalt und Rechtswissenschaftler Martti Koskenniemi, der ehem. japanische Botschafter in den USA und Präsident der American-Japan Society Ichiro Fujisaki, Fernsehkorrespondent Tom Kankkonen, Top-Diplomat Tim Hemmings und Professoren wie Teivo Teivainen und Timo Kivimäki. Die Organisation koope-rierte mit der Universität Helsinki, dem Finnish Institute of International Affairs, der Britischen Botschaft in Helsinki, der Japanischen Botschaft in Helsinki sowie mit Finnish Model United Nations. Die Initiative wird nun auch in Berlin verwirklicht.

Veranstaltungspartner:

Logo Discussing World PoliticsLogo Europa-Union